QQ: Quartier-Quartett - Freie Universität Oberhausen
FREIE UNIVERSITäT OBERHAUSEN

QQ: QUARTIER-QUARTETT

Auf der Abschlussveranstaltung stand der Prototyp in achtfacher Ausführung zum Spiel bereit. Hier sind die Karten, und hier das Video vom ersten Spieleabend:

Die Berichte von der einzelnen Seminartagen:

Auch am letzten Seminartag war der Elan der Anwesenden ungebremst.

> Lies mehr

Der zweite Seminartag:

Die am zweiten Seminartag des Seminars "Quartier-Quartett" anwesende Gruppe knüpfte nahtlos an den Erfolg des ersten Seminartages an. Unter anderem wurde eine Liste der Initiativen und Instituionen zusammen gestellt, die im Quartett Prototyp auftauchen sollen ...

> Lies mehr

So war der erste Seminartag:

Die Teilnehmenden-Gruppe bestand aus insgesamt 14 Personen und einer Hündin. Zu Beginn des ersten Seminartages erfolgte ein sehr interessanter Rundgang durch das Quartier.

> Lies den ganzen Bericht

Das Ankündigungsvideo (November 2015):

Der Ankündigungstext des Seminars:

Das Quartier Alt-Oberhausen (OB-Mitte) bündelt vielfältiges soziales und kulturelles Engagement, das von sehr vielen unterschiedlichen Initiativen geleistet wird.

Doch welche sind dies genau? Was sind je die Schwerpunkte ihrer Arbeiten? Wer kennt sie alle? Und kennen sie sich alle untereinander?

Das Seminar „Vernetzung: QQ – Quartier-Quartett“ behandelt diese Fragen und erarbeitet eine kreative Antwort, welche der allgemeinen Sichtbarmachung der im Quartier bestehenden Initiativen dient sowie auch ihrer besseren Vernetzung untereinander:

Es entsteht ein Quartett-Spiel. Es gilt: Jede Initiative hat ihre eigene Karte verdient!

Das Seminar startet mit einem Rundgang durch das Quartier, zu den Orten bereits allgemein und erst weniger bekannter Initiativen. Ein erster, sinnlicher Überblick.

Anschließend eruieren die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer eine möglichst vollständige Liste von in Oberhausen-Mitte sozial und/oder kulturell engagierten Gruppen, Vereinen, freien Vereinigungen. Hierfür entwickeln sie auch Kategorien und Sensibilität dafür, welche Gruppe, welcher Verein, welche (Kultur-)Kneipe etc. als kulturelle/soziale Quartiers-Initiative gilt und damit ins Quartett gehört.

Und sie erarbeiten den Aufbau des Quartetts: In welcher Form stellt die Spielkarte die Initiativen vor? Und vor allem: Welche vergleichenden Fragen machen das Quartett zu einem ebenso informativen wie mit Lust spielbaren Spiel? Sozial und kulturell engagierte Vereinigungen haben ja keinen Hubraum und keine Höchstgeschwindigkeit ...

Nach dieser Vorarbeit treten die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer in direkten Kontakt und Dialog mit den Verantwortlichen der zuvor eruierten und ausgewählten Initiativen. Ziel ist es, möglichst alle Initiativen zur Mitarbeit zu gewinnen und im Quartier-Quartett zu versammeln.

In kleiner Auflage entsteht das Quartier-Quartett bereits innerhalb der Seminararbeit. Eine höhere Auflage soll folgen.

Die feierliche öffentliche Abschlussveranstaltung besteht natürlich in einem Spieleabend!

Der im QQ-Seminar entstandene Prototyp des Quartetts überzeugte die Sparkassen-Bürgerstiftung Oberhausen, eine reguläre Erstauflage des Quartetts im Umfang von 1.500 Expl. zu ermöglichen. Dank ihrer Unterstützung sind 3/4 der hierfür anfallenden Produktionskosten gedeckt, das letzte 1/4 erbringen die ersten Verkäufe des Quartier-Quartetts, wofür bereits Abnahme-Anfragen im hierfür nötigen Umfang vorliegen. Das Quartett wird im Herbst 2016 erscheinen und dann sehr verschiedenen Orten in Oberhausen-Mitte für eine (geplante) Schutzgebühr von 5 € / Spiel zu kaufen sein: in vielen der im Quartett vertretenen Orten, in den Oberhausener Tourist-Infos und in ausgewählten Geschäften.

Das Quartett wird vorher noch einmal überarbeitet.
Wollt Ihr auch in das Quartett?
> Hier geht es zum Fragebogen

Seminarleitung:

Anna-Maria Penitzka / Co-Leitung: René Jankowski / Mitarbeit: Julian Elbers